Logbuch

DIE CREW MIT NEUER TEAMKLEIDUNG

Das Ganze wird in diesem Jahr unterstützt von einem neuen Team Sponsor. Das Unternehmen Align Technology mit ihrem Produkt INVISALIGN unterstützt die Mannschaft der Jeniffer mit neuer Teamkleidung.
Align ist mit INVISALIGN der weltweit führende Anbieter von unsichtbaren Zahnkorrekturschienen und bekannt für ihr Sport Sponsoring, wie zum Beispiel für Mannschaften der NFL.
Das Team der Jeniffer fühlt sich geehrt von einem solch bekannten Hersteller unterstützt zu werden. 
Mit der Präsenz des INVISALIGN Logos auf der europäischen Bühne des Hochseesegelns in Nord- und Ostsee soll das Interesse and zahnmedizinischen Kieferkorrekturschienen verbessert und somit auch das Interesse von Behandlern und Patienten geweckt werden.

DIE SEGELSAISON 2021

Nachdem in der Saison 2020 auf Grund des COVID 19 Pandemie nur ein einziges Rennen, während der Flensburger Förde Woche von uns gesegelt wurde, hofft die Crew nun auf ein besseres 2021
Der offizielle Saisonstart in die Regattasaison ist, wie immer für die Nordseewoche über Pfingsten geplant.
Obwohl das Schiff für das Fastnet Race qualifiziert war, wurde gemeinschaftlich beschlossen, auf Grund der weiter bestehenden Unsicherheit bezüglich Grenzöffnungen in der Pandemie, die Teilnahme abzusagen.
Das eröffnet uns die Möglichkeit im Rahmen der SWAN Cup European Championship in Turku, Finnland an den Start zu gehen.

Gesamtlogge Ende 2020

153.000 Nautische Meilen

(gesegelt)

 

Eine besondere Saison geht zu Ende......

Ein aufregendes Jahr neigt sich langsam dem Ende. Auf Grund der weltweiten Pandemie-Situation ist die vergangene Sasion eher "abgespeckt" ausgefallen. Trotzdem haben wir uns den ein-

oder anderen Törn nicht nehmen lassen. Unter anderen waren Kühlungsborn, Wismar, Flensburg und Bornholm dieses Jahr schöne Törnziele. 

 

Trotz der neuen Situation, die das Jahr 2020 mit sich brachte, dürfen wir stolz Justin Venger und Alexandra Schütte in der Crew begrüßen! Wir freuen uns auf viele erfolgreiche Regatten mit euch! Herzlich Willkommen!!!

 

 

Die schönsten Eindrücke aus dem laufenden Jahr:

Unser Skipper mit Blick zum Masttop 

 

 

 

 

Auf dem Weg Richtung Bornholm sind wir vor einem Gewitter hergefahren um abschließend bei tollstem Wetter die schöne dänische Ostseeinsel zu genießen 

 

 

 

Juni 2020, Bornholm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jakob bei der Arbeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Juni 2020, Törn nach Bornholm 

Eindrücke vom letzten Törn in 2020 "Kühlungsborn"

Wir werden 2020 auf der Flensburger Fördewoche am 18. und 19.09.2020 starten

Aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Lage, werden wir nicht an der Nordseewoche und Rund Gotland 2020 teilnehmen

Die ersten Vorbereitungen sowie ISAF Trainings sind erfolgreich abgeschlossen. Alle freuen sich nun auf die Nordseewoche in 2020.  Das Label ist dieses Jahr für die größte Offshore Regatta in der deutschen Bucht wieder sehr gelungen!

 

06.Januar 2020

Voller Vorfreude auf die neue Sasion sind die Arbeiten am Schiff nun im vollem Gange. Kleine und größere Updates am Rumpf sowie im inneren des Schiffes werden durchgeführt. 

Jede Menge neue Ideen werden jetzt in die Tat umgesetzt, damit die neue Sasion möglichst bald und reibunslos starten kann...

Gelungene Fördewoche in Flensburg mit leichten Wermutstropfen

Mit Regatten an drei Tagen ging die 107. Flensburger Fördewoche in ihre zweite Hälfte und bot den Teilnehmern ein breites Wetterspektrum. Mit am Start waren auch die Swans, die ihren eigenen Cup aussegelten.
Für Jeniffer die letzte Regatta in der Sasion 2019.

Überführung zum Swan-Cup in Flensburg  21. Sep. 2019

Standort Bagenkop Haven

50-60 kn im Hafen von Bagenkop. Sogar die Marine legte sich über Nacht schließlich in den hinteren Teil des kleinen, dänischen Hafens. Das Geschaukel auf dem Mienensucher mus unerträglich gewesen sein. Besatzung: Double Handed
 

Sydbankcup 2019, 14. August 2019

Leider mussten wir unser Spifal ( Dynema SK76) kappen. Trotzdem Platz 6 von ca. 30 Schiffen.

 

 

Überführung zur Kieler Förde über Heiligenhafen, Standort der Startlinie für den Sydbankcup

Letzter Check des Masttops (Überprüfung der Rollen und Fallenführung)

Nordseewoche 7.Juni- 10. Juni 2019

Nach gutem Start und durchwachsener Regatta, ist es am Ende noch mal lang und spannend geworden. Der Wind ist komplett eingebrochen und Flautensegeln mit Strom und Welle war angesagt. Voll zufrieden mit unserem Ergebnis, geht es jetzt zur Party in die Nordseehalle.??

 

Nordseewoche 2018, Rund Skagen

Wir sind im Pantaenius Rund Skagen Rennen nach 3 Tagen 18 Stunden und 56 Minuten in Kiel durchs Ziel, es war ein sehr anstrengendes Rennen was wir am Ende in der Gruppe ORCI 2 als 2. beendeten

 

Internationales ISAF Sicherheitstraining.

Dabei waren Robi Brokopp, Till Dittmar, Swen Schnell Februar 2018

Sasion-Ende November 2017

auch für die Jeniffer beginnt jetzt der Winterschlaf und die umfangreichen Winter-Arbeiten

SWAN Baltic Sea Challenge 2017

Nordseewoche 2017

Team Jeniffer gewinnt Zubringer Regatta in ORCI 2

 

Auf der Nordseewoche 2017 hatten wir für 3 Regatten gemeldet

W2 den Zubringer Cuxhaven – Helgoland

W6 Helgoland Rund

W8 Helgoland – Edinburgh

Im Vorwege haben wir schon die Langstrecke nach Edinburgh streichen müssen da der Ausfall unseres 2. Steuermanns Sven- Eric nicht zu ersetzen ist, und somit die Regatta und auch die Rückführung über je 600 sm für uns nicht möglich war.

 

Voll motiviert gingen wir bei anfangs 15 Knoten Wind von Südost an den Start der Zubringer Regatta von Cuxhaven nach Helgoland, der Wind wurde im laufe des Tages auf 6 Knoten weniger.

Mit wenigen Manövern haben wir uns beim Start des Rennens zurückgehalten und fuhren unter Spinnaker dicht hinter unseren direkten Gegnern hinterher.

Durch gute Konzentration im Team und genauen Absprachen bei den Überholmanövern haben wir es geschafft in der Mitte des Rennens durch ein Tonnenmanöver, einem Leedurchbruch und sehr gutem Speed an der Swan 48 „Elan“ und der Swan 46 „Roratonga“ vorbei zu ziehen und nach 5 Stunden im Ziel einen Vorsprung von knapp 3 Minuten zu Zeiten, das bedeutet den Gruppen Sieg in ORCI 2.

 

Die Regatta Rund Helgoland wurde östlich der Düne gestartet, wir hatten bei Wind bis 20 Knoten einen Start direkt am Startschiff gewagt um sofort wenden zu können und uns freie Winde zu sichern. Da wir beim Start von 30 Schiffen das kleinste waren. Dort als 2. durchgekommen konnten wir unser Vorhaben auch gut umsetzen vor einigen größeren Schiffen an der Luvtonne zu sein. Nun ging es im Uhrzeigersinn Helgoland Rund, halber Wind zur südlichen Naturschutzbegrenzung was auch unsere Wegpunkte waren folgte im Norden um die Lange Anna eine Kreutz, weiter Nordöstlich sollte dann ein Spinnaker Kurs und 2 Up and Down folgen, so das wir wieder im Osten der Düne waren.

Beim Runden der Nordöstlichen Tonne, als wir den Spinnaker setzen wollten ist uns der Schäkel in Lee von Achterholer und Spischot aufgegangen, danach haben wir versucht die Luvschot des Spinnakers nach Lee zu verholen und damit den Spinnaker zu bergen.

Aber auch dieses Misslang da auch der Schäkel irgendwo hängen blieb und sich öffnete,

jetzt war das Manöver perfekt.... der Spinnaker hing nur an dem Fall und wehte aus, durch unseren schnellen Einsatz von Sven Tuchel konnte er das Tuch des Spinnakers irgendwann greifen und wir konnten bergen ...... puuuh alles heilgeblieben.

Nach kurzer Analyse müssen die Levmar Schäkel irgendwo am Seezaun hängen geblieben sein und sich dadurch geöffnet haben, wahrscheinlich haben wir in unserem Öffnungsband eine zu große Schlaufe, da das Feld aber nach dem Manöver viel zu weit weg war um ein Rennen zu Segeln hatten wir beschlossen uns abzumelden und den Hafen anzulaufen.

Wirklich schade .....  wir hatten uns wirklich viel vorgenommen und waren motiviert aber zum Glück sind alle Wohlauf und nichts ist Defekt.

 

Am Montag sind wir dann wieder Richtung Heimat aufgebrochen mit Zwischen Stop in Cuxhaven und Kiel wo wir einem Tiefdruck Sturm mit Boen bis 50 Knoten welches auch das Regattafeld Richtung Edinburgh Streifte und 1 Mastbruch und Schäden an vielen Schiffe nach sich zog, abwetterten. Ab Freitag segeln wir nun Jeniffer wieder nach Travemünde wo dann das nächste Abenteuer vorbereitet wird.

 

 

Die Nordlandreise 2016 der Jeniffer

Stockholm-Rund Gotland Race-Turku- 50. Geburtstag von Nautor Swan-Travemünde

 

Mit riesigem logistischem Aufwand haben wir bei der Planung unserer Sommerserie gerechnet, mit freundlicher Unterstützung von Swan-Club Sweden und unserem Shore-management ist diese Reise gemeistert worden:

Es begann mit der Beladungen von Jeniffer unserer Swan 441, in Travemünde mit dem was in Schweden und Finnland schwer oder teuer zu bekommen ist und ungekühlte, haltbare Waren sind. In Stockholm nach der 1. Regatta „Gotland Rund“ wurde dann der benötigte Proviant zugeladen.

Eine große Herausforderung war noch das zusammenstellen und buchen von 25 Flügen einschließlich Transfers für die Regattacrew nach und von Stockholm sowie Turku.

 

Am Freitagmorgen des 24.06. und der freundlichen Unterstützung unseres Vereinsmitgliedes Klaus-Dieter Pleiser ging es los, wir wollten es langsam angehen da wir 1 Woche Zeit hatten nach Stockholm zu gelangen. Da nicht viel Wind und nachts Gewitter waren sind wir nur bis Klintholm gesegelt und haben dort auf Westwind gewartet, der 1 Tag später uns eine super Passage nach Kalmar bescherte, wo wir auch unsere Clubkameraden von der Preussen im Hafen antrafen, ausgeschlafen sind wir dann zur nächste Etappe ausgelaufen und erreichten am Mittwoch den 29.06. Sandhamn. Ab Donnerstag den 30.06. konnten wir dann in den extra angelegten Hafen in der Innenstadt Stockholms vor der Insel Skeppsholmen. Hier liefen die Vorbereitungen für das AF Offshore Rennen Rund Gotland auf Hochtouren, man mußte die im Internet angezeigten 7 grünen Punkte für die Qualifizierung zur Startberechtigung erreichen:

 

  1. Das Eintragen der gesamten Crew mit Notfallnummern, ISAF OPSC (Offshore Personal Survival Course), Erste Hilfe auf See Zeugnissen und Führerscheinen.
  2. Das Eintragen der Schiffsdaten mit MMSI, VHF-Kennung, Nummer des Messbriefes und den groben Schiffsdaten Länge Breit und Segelfläche
  3. Die Präsentation des Schiffes mit Bild
  4. Der Test von der Regattaleitung ob das AIS sendet.
  5. Bootsinspektion auf Sicherheit
  6. Kontrolle ob alle Segel an Bord sind und die Messmarken dem entsprechen
  7. Und nach Abschluss der vorigen 6 Punkte der Check in

 

Als wir unsere Startberechtigung erreicht hatten unterstützte uns der Swan Club Sweden

tatkräftig die unsere Überführungssegel und schwere Teile, die wir für das Rennen zu viel an Bord hatten mit nach Saltjöbaden genommen wurden , vielen Dank noch mal an Örjan und Sippo.

 

Die Regatta Rund Gotland mit einer Beteiligung von 220 Schiffen, mussten ca 350 SM zurücklegen. Der Start in der Innenstadt war eine große Herausforderung durch die drehenden Winde der großen Gebäude danach folgten die ersten 35 SM durch die Schwedischen Schären anschließend ging es Offshore Gotland im Uhrzeigersinn zu Runden, zum Zieldurchgang ging es zurück nach Sandhamn.

Ebenfalls am Start in der Innenstadt waren 20 Classic Schiffe die Offshore direkt nach Visby segelten dort eine Tonne zu runden hatten und ebenfalls Ihren Zieldurchgang in Sandhamn hatten.

Ein beindruckendes Bild, 240 Schiffe die in 20er Gruppen starteten und durch die Schären unter Spinnaker segelten, zu sehen.

Am Ende haben wir ein gutes Ergebniss erziehlt wir sind 30 Stunden 34 Minuten gesegelt und in unserer Gruppe 7. geworden.

Gesamt ORCI sind wir 12. von 40 und drittes deutsches Team nach der Elan und Outsider.

Eine einfach tolle Regatta....

 

Nach der Wettfahrt folgte eine tolle Party in Sandhamn, am nächsten Tag überführten wir das Schiff nach Saltjöbaden, danach flog die Regattacrew wieder nach Hause.

Meine Frau und 2 Freunde flogen ein und es folgten 2 Wochen Urlaub durch die Stockholmer Schären, den Alandinseln und Finnischen Schären nach Turku ein tolles Segeln in den Schären und ein Urlaub der sehr entspannend war.

Kaum aus Saltjöbaden ausgelaufen begegneten uns die Clubkameraden von der Preussen ein 2. Mal. Gesegelt sind wir dann über Sandhamn, Paradiese Bught, Arholma, Mariehamn, Rödhamn, Deggerby, Sottunga, Vercan, Nagu, sowie noch anderen Buchten in denen wir geankert haben.

Je näher wir nach Turku kamen desto mehr Swans traf man abends in den Häfen, dies hatte für das nächste Highlight einen Grund.

 

Angekommen in Turku folgte für uns das Event des Jahres, die 50.Geburtstagsfeier von Nautor mit 107 Swans am Start von 2 Mittelstrecken über ca. 20 SM durch die Finnschen Schären.

Mit der Vorstellung der neuen Club Swan 50 sowie der neuen Swan 54 war es ein beeindruckendes Event wo sich Nautor sehr gut präsentiert hat, in dem Sie unteranderem auch ihr zurück erworbenes 1. Schiff aus dem Jahre 1967 die Swan 36 „Tarantella“mit an den Start brachten. Es folgte an jedem Abend ein Highlight:

 

Am 1. Abend der Empfang auf dem 3 Mast Vollschiff Suomi Joutsen

Am 2. Abend das Owner Dinner auf der Burg von Turku

Am 3. Abend dann die Sieger Ehrung und die Crewparty im veranstaltenden Club

 

Gesegelt wurde in 3 Gruppen,

1 Cruising Gruppe mit 7 Schiffen ohne Spi

2 Racing Gruppen a 50 Schiffen, die nach Größe und Alter unterteilt waren, wir mußten in der Gruppe der größeren Schiffe starten und haben dort als 7. und bestes deutsches Team abgeschlossen.

 

Eine Veranstaltung die wir so schnell nicht vergessen werden.

 

Nach der Abreise der Urlaubs Crew und einem Teil der Regatta Crew folgte die Rückführung nach Travemünde was sich als sehr anstrengend herausstellte.

652 SM gegen an und selten unter 18 knoten, deswegen haben wir es vorgezogen im Schutz der Schären bis nach Nynashamn uns vorzuarbeiten, danach sind wir per Anlieger nach Visby wo wir auch dringend Gas benötigten, dann folgten Kreutzschläge durch den Kalmarsund nach Simrishamn, sowie danach direkt nach Travemünde wo wir am 7. August durch Teilen der Crew und unserem Shore-management herzlich empfangen wurden.

 

 

 

Nordseewoche 2016

Wir haben die Nordseewoche 2016 komplett abgesagt.

Wir haben es als gute Seemannschaft empfunden bei einer Windvorhersage von Böen bis 40 KTS nicht auf die Nordsee auszulaufen und auf die Regatta zu verzichten, so riesig der Aufwand auch war...aber eins ist sicher wir kommen wieder.

Abschlußbericht für das Regattajahr 2015 von Jeniffer GER 3855

 

Begonnen haben wir das Jahr mit einigen Vorbereitungen, wie den Test unter der Fehmarnsund Brücke durchzufahren und natürlich einigen Trainings mit neuem Großsegel, Genua 1 sowie einem neuen Spinnaker.

 

1.Regatta die Nordseewoche

Minox Cup Zubringer Cuxhaven-Helgoland haben wir mit einem 2. Platz in ORCi 2 abgeschlossen.

Capitell Cup Rund Helgoland haben wir mit einem 4. Platz in ORCi 2 abgeschlossen.

 

Nachdem wir auf Grund der Witterung auf dem Rückweg und dem Fakt das wir nur 6 Crewmitglieder an Bord waren, haben wir die Langstrecke von Helgoland nach Edingburgh abgesagt.

Als Ausgleich haben wir spontan ein Ausflug zurück in die Ostsee nach Kopenhagen unternommen was ein riesen Spaß war.

 

2.Regatta die Warnemünder Woche Rund Bornholm

Die Regatta haben wir als 10. Schiff in ORC 2 abgeschlossen, was auf einer taktischen Fehlentscheidung auslief, wir haben einfach die Insel falschherum gerundet oder waren nicht schnell genug das unsere Taktik aufging.

 

3.Regatta die Travemünder Woche Mittelstrecke

Die Travemünder Woche haben wir mit einem 2. Platz in ORC 2 und einem 3. Platz ORC Gesamt abgeschlossen, es war eine rundum schöne Regatta.

 

Es folgte unser Sommerurlaub, einer kurz Überführung nach Oslo und dann in kurzen schritten zurück in unseren Heimathafen Travemünde.

 

4.Die Regatta Blue Ribbon Cup Rund Seeland

Die Regatta Blue Ribbon Cup ist von Kiel Nach Kopenhagen dann 1 Tag Pause und danach von Kopenhagen nach Kiel.

Der Start in der Kieler Förde erfolgte bei sehr wenig Süd-West-Wind vor Düsternbrook, ab Kiel Leuchturm Kippte der Wind auf Ost und wir konnten mit zunehmenden Wind  Richtung Großer Belt Strecke machen, ab nächstem morgen erreichten wir Seeland Odde und der abnehmende Wind wurde zur Kreutz gegen abend wurde vor Ziel Rungstedt ausgelegt, unser Schiffe haben wir im Tuborg Hafen festgemacht wo wir auch die gesamte Nacht mit Bier und Pölser gut versorgt wurden. Am nächsten Tag folgte die Siegerehrung in der Bootshalle vom Hellerup Segel Club eine ganz tolle Party folgte.

Zurück ging es am nächsten morgen Richtung Süden über Gedser nach Kiel, was taktisch nach dem Flughafen von Kopenhagen entschieden wurde da wir dort ein Flautenloch vorfanden.

Die Rennen wurden getrennt gewertet

Von Kiel nach Kopenhagen haben wir in ORCi 2 und ORC gesamt mit einem 1. Platz abgeschlossen

Von Kopenhagen nach Kiel haben wir in ORCi 2 mit einem 3. abgeschlossen.

 

 

 

 

5.Die Regatta Flensburger Fördewoche

Auf der Flensburger Fördewoche wurde die Swan Baltic Challenge ausgesegelt, diese fand an 3 Tagen mit 3 Mittelstrecken statt

Am 1. Tag der Hanseboot Cup den wir mit einem 3. Platz in der Swan Wertung abschlossen.

Am 2. Tag der 17111 Transit Logistic Cup den wir mit einem 4. Platz in der Swan Wertung abschlossen.

Am 3. Tag der Flensburger Pilsener Cup den wir mit einem 1. Platz in der Swan Wertung abschlossen

Gesamt landeten wir somit auf einem sehr guten 2. Platz in der Swan Baltic Sea Challenge.

Man kann einfach nur sagen es war ein toller Saisonausklang, das Umfeld der Flensburger Förde, die Wettfahrtleitung, die Wettfahrten, das Abendprogramm, die Siegerehrung einfach alles super.....was bei uns den Stellenwert einer gesetzten Regatta erreicht hat.

 

Zum Abschluss noch mal die Regattacrew, mit den Regattanummer des Berichtes an dem jeder dabei war, bei denen ich mich sehr bedanken möchte für den Einsatz, Jungs und Mädel es war ein erfolgreiches und schönes Jahr 2015, ich freu mich schon auf 2016.

 

Swen Schnell 1, 2, 3, 4, 5

Clemens Gehrholz 1, 2, 3, 4, 5

Till Dittmar 1, 2, 3, 4, 5

Heino Bertram 1, 2, 3, 5

Sven Eric Carl 1,4,

Christian Heinritz 5,

Uwe Honecke 5,

Hans Lienshöft 4,

Michaela Kirsten 2,

Stefan Schwanitz 4,

Stephan Domschke 2,

Christian Garleff 4,

Jan Pinne 2, 3,

Achim Dittmar 5, 

Swan Baltic Sea Challenge im Rahmen der Flensburger Fördewoche 
haben wir 
am Donnerstag mit demHanseboot-Cup, 
am Freitag mit dem 17111 Transit-Logistic-Cup und 
am Samstag mit dem Flensburger Pilsener Cup 
einen über die gesamte Zeit sehr spannenden 2. Platz ersegelt, wir konnten zum krönenden Abschluß der Saison am Samstag sogar den Flensburger Pilsener Cup gewinnen

 

Ergebnisse : hier 

 

 

Der Blue Ribbon Cup von Kopenhagen nach Kiel endet für uns mit einem sehr guten 3. Platz in unserer Gruppe nach dem wir in einer Flaute am Windpark von Falsterbo zu lange hängen blieben

Abschließend nach einem Sieg auf der Strecke Kiel -Kopenhagen und dem 3. Platz auf der Strecke Kopenhagen -Kiel möchten wir uns bedanken für die tolle Organisation vom KYC, KDY und den Sponsoren sowie den Helfern
ES WAR EINE TOLLE VERANSTALTUNG
Angehängt der Bericht des Veranstalters

Travemünder Woche Mittelstrecke heute bei wenig Wind haben wir in der ORC2 und ORC gesamt einen 2. Platz ersegelt

Die Ergebnisliste der Regatta Rund Bornholm ist online, wir sind leider trotz guter Stimmung und gutem Segeln nur 10. geworden, da wir die Insel falsch herum gerundet haben und mit 3 anderen Schiffen aus unserer Gruppe 4 Stunden in einer Flaute stehen geblieben sind.
Wir gratulieren den Siegern in der ORC 2 Rafalczyk, Martin und Crew der Faurby 424 Schlawutzi

http://www.raceoffice.org/data/wawo2015/wawo2015.11449.pdf

Warnemünder Woche Rund Bornholm

Unsere nächste Regatta steht an die Warnemünder Woche mit der Langstrecke Rund Bornholm 
wir Überführen das Schiff am Samstag den 04.07.2015 nach Warnemünde und Segeln ab Montag 13:00 Uhr ist Start die Wettfahrt Rund Bornholm auf der Ihr uns über 

http://www.tractrac.com/index.php?page=eventpage&id=569

beobachten könnt, ich hoffe das ihr uns die Daumen fest drückt.

Ausflug nach Kopenhagen

Nordseewoche 2015

Auf der Nordseewoche 2015 hatten wir geplant an den Wettfahrten

W2- Cuxhaven-Helgoland

W6- Helgoland Rund

W8- Helgoland-Edinburgh

teilzunehmen.

Gestartet sind wir in der Gruppe ORCI 2 

In dem Zubringer Cuxhaven-Helgoland W2 hatten wir einen Auftakt nach Maß und haben diesen in unserer Gruppe mit einem 2. Platz abgeschlossen, gesamt über alle Gruppen waren wir 7. nach Verrechnung.

 

Am Sonntag Helgoland Rund hatten wir in unserer Gruppe einen sehr guten 4. Platz und 1. Swan ersegelt.

 

Die Wettfahrt W8 Helgoland- Edinburgh haben wir auf Grund der Wetterlage und dem Ausfall von 2 Teammitgliedern abgesagt das wir nicht Gestartet sind.

 

Ergebnisse Nordseewoche 2015

 

 

Training vor der Nordseewoche
IMG_2477.MOV
MOV Datei [3.4 MB]
Training vor der Nordseewoche
IMG_2427.MOV
MOV Datei [1.9 MB]

Bilder vom Ansegeln 2015

Messbrief GER 3855 ORC Int. 2015
Unser Messbrief für 2015 ist Online
Messbrief GER3855 ORC Int. 2015.pdf
PDF-Dokument [350.9 KB]

Fahrtensegelwettbewerb 2014

Beim Fahrtensegelwettbewerb 2014 des Lübecker Yacht Clubs sind wir mit einer goldenen Medallie geehrt worden, weiter haben wir mit 3077 sm einen Wanderpokal erhalten der zum 50. mal vergeben wurde.

Olympiade 2020 

Auch wir sind für die Paraolympiade im Segeln 2020 und unterstützen die Petition

 

 

 

Wetterdaten Zugang

Wir haben heute unseren neuen Wetterdatenzugang für die Saison 2015 gebucht unser Partner ist:

Wetterwelt GmbH
http://www.wetterwelt.de/startseite.html

 

Weihnachten 2014

Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2015

noch ein Paar Bilder von 2014 Flensburger Herbstwoche